SAP EWM bei Wollschläger

»In dem SAP-Projekt konnte sich der Kunde von der Leistungsfähigkeit von prismat selbst überzeugen. In hoch komplexen Logistikprojekten ist die fachliche Kompetenz eine wesentliche Voraussetzung für den Projekterfolg.« 

Volker Nielsen, Bereichsleitung Logistik und Prokurist, Wollschläger GmbH & Co. KG

Das Projekt in Kürze

Einführung von SAP EWM inkl. MFS für die Steuerung der Behälter-fördertechnik und des doppelttiefen AKL im Rahmen einer SAP ERP-Einführung

  • Branche: (Werkzeug-)Handel
  • Standort: Bochum

Highlights

  • 1. Projekt weltweit mit direkter Steuerung eines AKL durch EWM
  • Hochflexible WE-Prozesse unter Verwendung des Yard Management
  • Integration von Chargen- und Seriennummern
  • Ladenlokal-Integration mit intelligenter Bypass-Steuerung
  • Integration von externen Paketdienstleistern
  • Cross Docking, Kittingprozesse, Pick Pack Pass

Einführung SAP EWM mit MFS

Seit 1937 versorgt die Wollschläger GmbH & Co. KG Industrie- und Produktionsbetriebe mit hochwertigen Präzisionswerkzeugen und ist heute eines der führenden technischen Handelsunternehmen. Mit über 60.000 lagernden Artikeln namhafter Hersteller und Eigenmarken hat Wollschläger das umfangreichste Produktspektrum der Branche im Sortiment. Die ständig wachsenden Anforderungen an die Logistik hatten vom alten Lagerverwaltungssystem nicht mehr erfüllt werden können. Vor allem Probleme mit den Schnittstellen sowie Auftragsdurchlaufstörungen und Bestandsdifferenzen waren aufgetreten. Auf der Suche nach einer zukunftsfähigen IT-Lösung stand die einheitliche Abbildung komplexer Logistikprozesse im Vordergrund. Zur Vereinheitlichung der Systemlandschaft entschied sich das Unternehmen für SAP ERP und SAP EWM.

Eine weitere Besonderheit der Implementierung ist der Einsatz der EWM-Komponente Material Flow System (MFS), mit der die direkte Anbindung und Steuerung von automatisierter Förder- und Lagertechnik möglich ist. Bei Wollschläger übernimmt das MFS die Verwaltung und Steuerung der über 1.000 Meter langen Fördertechnik sowie des Automatischen Kleinteilelagers mit doppelttiefen Behälterlagerplätzen, das als Versandpuffer dient. Hervorzuheben an den Abläufen bei Wollschläger ist außerdem der im Wareneingang umgesetzte, sehr individuelle Rollwagenprozess, der im ERP beginnt und im EWM endet. Aber: Yard-Management-Funktionalitäten boten die Lösung. Die Schnittstelle zwischen ERP und EWM konnte komplett im Standard genutzt werden. Als kundenorientiertes Handelsunternehmen verfügt die Wollschläger GmbH & Co. KG über ein Ladenlokal, das direkt an das Logistik-Center in Bochum angebunden ist. Um die Wartezeit zu minimieren, sorgt eine intelligente Bypass-Steuerung dafür, dass die Kommissionierung der Ware für den Ladenkunden zuerst erfolgt.

Details

  • Fläche: ca. 10.000 m²
  • Lagerhaltige Artikel: ca. 60.000
  • Lagerplätze: ca. 75.000
  • 1000 m Fördereinrichtung
  • Kleinteilelager
  • Schmalganglager
  • Automatisches Kleinteilelager (doppelttief)