SAP EWM bei Schukat

»prismat hat es geschafft, uns einen Maßanzug von der Stange zu liefern.«

Georg Schukat, Geschäftsführer, Schukat electronic Vertriebs GmbH

Das Projekt in Kürze

Einführung von SAP EWM für das Distributionscenter in Monheim im Rahmen einer SAP ERP-Einführung

  • Branche: Elektronik Großhandel
  • Standort: Monheim am Rhein

Highlights

  • 1. EWM-Projekt für den Mittelstand
  • Handling Unit Management und hochflexible Chargen- und Seriennummernintegration mit Rückverfolgung bis zum Hersteller
  • Abwicklung komplexer Verpackungsvorgaben
  • Kundenübergreifende Aufteilungsprozesse im Versandprozess
  • Cross Docking zur Rückstandsauflösung
  • Integration mit SAP BI on HANA

Einführung von SAP EWM

Seit 1964 vertreibt das Familienunternehmen Schukat electronic bereits Bauteile, Halbleiter und Elektronikkomponenten. Rund 20.000 Produkte von 200 Herstellern sind in hoher Stückzahl lieferbar. Höchstleistungen in der Logistik sind dabei gefragt, schließlich vertrauen knapp 10.000 Kunden in 50 Ländern darauf, dass ihre bestellten Produkte schnell bei ihnen ankommen. Das Altsystem konnte die Kernprozesse gut abbilden, aber es bestand keine standardisierte Anbindungsmöglichkeit an Fremdsysteme. Weiterentwicklungen waren nur durch Individualprogrammierungen möglich. Deshalb entschied sich Schukat für eine neue, moderne IT-Lösung, die die bewährten Prozesse genauso gut unterstützen sollte wie die bisherige Software, aber zukunftssicher und erweiterungsfähig ist. Der Weg führte von der Individualisierung zur Standardisierung: Die Wahl fiel auf SAP EWM.

Anfängliche Zweifel hinsichtlich der Abbildbarkeit von hoch spezialisierten Prozessen im Standard konnten aus dem Weg geräumt werden. Auch das Argument SAP sei zu groß für den Mittelstand war nicht haltbar. Zur Abbildung der speziellen Anforderungen an die Verpackungslogistik wurde das Handling Unit Management implementiert. Die Handling Unit bietet als zentrales Element in allen Lagerprozessen eine hohe Effizienz sowie eine lückenlose Rückverfolgbarkeit aller Produkte bis zu den Herstellern. Das serviceorientierte Unternehmen Schukat bietet seinen Kunden bei der Bestellung die Möglichkeit bestimmte Produktkriterien auszuwählen.

Durch die hochflexible Chargenintegration können Produkte bspw. „am Stück“, „herstellerrein“, „ohne Anbruch“ oder auch „RoHS konform“ beliefert werden. Ein weiteres Highlight des EWM-Projekts bietet der so genannte Aufteilprozess im Versand. Währenddessen innerhalb der Kommissionierung eine lieferübergreifende Optimierung stattfindet, wird im Anschluss durch den Aufteilprozess im Versand eine optimale Zuordnung zu den einzelnen Auslieferungen gewährleistet. Das Projekt erzielte trotz eines straffen Zeitplans eine Punktlandung. Ein eigens für Schulungszwecke eingerichtetes Testlabor war dabei ebenso effektiv wie das hohe Engagement der Projektteams und kurze Entscheidungswege. Die bereits teilautomatisierte Lagertechnik und die bestehende Infrastruktur konnten problemlos und direkt eingebunden werden. Mit SAP EWM wurden die richtigen Weichen für den Ausbau der Lagerkapazität und die Automatisierung der Lagerlogistik gestellt.

Details

  • Fläche: ca. 4.100 m²
  • Lagerhaltige Artikel: ca. 20.000
  • Fachbodenregalanlage auf 1800 m²
  • Palettenregallager
  • Lean-Lift-Lagersysteme
  • Freilagerbereich
  • Lieferungsdurchlaufzeiten unter 24h

Das könnte Sie interessieren: