SAP EWM bei Kostal (Abbeyfeale)

»prismat ist ein kompetenter Projektpartner: Ob Releasewechsel, Roll-Out oder Prozessoptimierung. Die Kommunikation mit prismat ist unkompliziert und sehr verlässlich.«

Sven Eick, Projektleiter, Leopold Kostal GmbH & Co. KG

Das Projekt in Kürze

Rollout von SAP EWM im Produktions- und Versandlager bei Kostal am Standort Abbeyfeale in Irland

  • Branche: Automobilzuliefererindustrie, Photovoltaikindustrie, Industrieelektronik und Prüftechnik
  • Standort: Abbeyfeale, Irland
  • Firmensitz: Lüdenscheid

Highlights

  • Flexible Produktionsversorgungsprozesse für standortspezifische Fertigungsverfahren und Produkte
  • Durchgängiges Handling Unit Management für eine schnelle Identifizierung und standortübergreifende Rückverfolgbarkeit 
  • Mobile Datenerfassung in allen Prozessen
  • Projekt im Template-Ansatz

Rollout am Standort Abbeyfeale in Irland

Bedeutende Industrieunternehmen – insbesondere alle weltweit führenden Automobilhersteller und deren Zulieferer – gehören zu den Kunden der Unternehmensgruppe KOSTAL. Um diesen Kunden zum einen die internationale Erfahrung einer globalen Firmenstruktur und zum anderen die Flexibilität eines mittelständisch geführten Familienunternehmens bieten zu können, arbeiten an 38 Standorten weltweit über 13.503 Mitarbeiter flexibel, kompetent und kundennah.

2009 entschied sich KOSTAL, das alte Warehouse Management System (WMS) durch SAP EWM zu ersetzen. 

Gemeinsam mit prismat wurde eine Template-Strategie entwickelt, die auf der einen Seite schnelle Rollouts zulassen und auf der anderen Seite die lokalen Besonderheiten der unterschiedlichen Produktionsstandorte berücksichtigen.  

Mit Hilfe der flexiblen Produktionsversorgungsprozesse von SAP EWM konnten die lokalen Anforderungen in Irland perfekt umgesetzt werden. Die bisher fehleranfällige Bestandsführung von Behältern wurde durch das im SAP EWM integrierte Handling Unit Management ersetzt und ermöglicht eine durchgängige und rückstandslose Warenverfolgung aller logistischen Prozesse vom Lieferanten bis zum Kunden. 

Durch den Einsatz des RF-Frameworks wurde an jedem Standort die mobile Datenerfassung in allen Prozessen eingeführt. 

Details

  • Fläche: ca. 1.000 m²
  • Lagerhaltige Artikel: ca. 30.000
  • Lagerplätze: ca. 14.000
  • Wareneingangs- und Ausgangstore: 6
  • Lager- und Fördertechnik: automatisches Hochregallager, manuelle Kleinteile-, Behälter- und Regallager