Wellenmanagement

Eine Möglichkeit, den Materialfluss im Lager zu steuern, sind Wellen. Wellen haben den Vorteil, dass Lageraufgaben zunächst gesammelt und zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsam frei gegeben werden. Dadurch können die Lageraufgaben effektiver zu Auftragspaketen für die Lagermitarbeiter zusammengefasst werden, was zum einen die Wegzeiten, aber potentiell auch die Greif- und Basiszeiten positiv beeinflusst. Außerdem kann der Materialfluss entzerrt werden.

Der Nachschub kann beispielsweise so eingeplant werden, dass in den Spitzenzeiten der Kommissionierung zunächst kein Nachschub gefahren wird.

Wichtige Kriterien im Zusammenhang im Wellenmanagement sind die Art von Aufgaben, die in Wellen zusammengefasst werden und die Zeitpunkte, an denen die Wellen freigegeben, also die Lageraufgaben abgearbeitet werden können. Beides, das Zusammenfassen in einer Welle und die Freigabe der Welle in EWM, kann in EWM automatisch geschehen. Um die Lageraufgaben automatisiert Wellen zuzuordnen, können Kriterien aus der Lieferung verwendet werden. Beispielsweise könnten alle Auslieferungen mit Zielen in Südeuropa in einer Welle verarbeitet werden, die täglich um 10 Uhr freigegeben wird.

Die Nutzung von Wellen bietet neben der Möglichkeit der komplett automatischen Verarbeitung die Chance, durch optimierte Zusammenführung mehrerer Auslieferungen die Effizienz beim picken zu erhöhen.