Wareneingang

Der Wareneingang gehört zu den drei Kernprozessblöcken und umfasst grundsätzlich folgende Teilprozesse:

Als eine wichtige Schnittstelle zwischen externer und interner Logistik dient der Wareneingang dem kontrollierten Bestandaufbau.

Von Lager zu Lager kann der Wareneingangsprozess sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Das hängt unter anderem von den räumlichen Gegebenheiten, von der eingesetzten Technik, von dem zu vereinnehmenden Gut, von den Mengen, Volumen, Gewichten aber auch vom begleitenden Informationsfluss ab. EWM bietet verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten vor- und nachgelagerte Prozessschritte in den Gesamtprozess zu integrieren. So lassen sich bspw. vorgelagert Transport-, Yard-, Prüf- oder Entladeprozesse, nachgelagert bspw. Dekonsolidierungs-, Verpackungs-, Zähl- und Prüfprozesse in die Prozess-kette bis zur endgültigen Einlagerung einbinden.

Im EWM werden die Kernprozesse des Wareneingangs noch durch zahlreiche weitere Prozesse und Funktionen (z.B. Retouren, Gefahrstoffverwaltung, Slotting etc.) ergänzt.