Pick, Pack and Pass

Das so genannte Pick, Pack und Pass ist ein einstufiges Kommissionierverfahren mit dezentraler Kommissionierung bei statischer Bereitstellung. Als Erweiterung des Pick und Pack wird beim Pick, Pack und Pass das Weiterreichprinzip der Versandeinheit verfolgt.

Die Versandeinheit wird im Kommissionierprozess von Aktivitätsbereich zu Aktivitätsbereich weitergegeben, bis sie am eigentlichen Nachlagerplatz ankommt. In der Praxis wird das Weiterreichen der Versandeinheit häufig durch eine Fördertechnik bewerkstelligt. Nach Ausschleusen der Versandeinheit in einen Aktivitätsbereich übernimmt der in diesem Bereich angemeldete Lagerarbeiter das Kommissionieren und Hineinpacken für die Versandeinheit. Hat der Lagerist seine Positionen abgearbeitet, schiebt er die Versandeinheit wieder auf die Fördertechnik, und es wird das nächste Ziel angesteuert. Pick, Pack und Pass wird durch die Komponenten Materialflusssystem (MFS) und Radio Frequency (RF) unterstützt. Das Materialflusssystem steuert die Versandeinheit auf der Fördertechnik zum nächsten Ziel. Der Kommissionierer scannt die Versandeinheit mit einem mobilen Gerät an, bekommt die zu kommissionierenden Lageraufgaben angezeigt, die er direkt per RF quittiert.